Beiträge zu verschiedenen Themenbereichen, Tagungsberichte, Studienreise 2009 Kärnten
Contributions on several themes, Reports from Conferences, Study trip 2009 Carinthia

Uploaded Picture
Heft 165, August 2010, 74. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Granig Mathias

10 Jahre Lawinenprävention mit modernster Technik

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Stabstelle Schnee und Lawinen (SSL) in Schwaz fand am 16. März 2010 eine Rückschau auf das erste Dezennium der Dienststelle statt. Als Konsequenz der tragischen Ereignisse des Lawinenwinters 1999 wurde von der Wildbachund Lawinenverbauung eine Stabstelle zum Themengebiet Schnee und Lawinen eingerichtet. Die Aufgabe der Stabstelle Schnee und Lawinen ist die österreichweite fachliche Unterstützung und Beratung der regionalen Gebietsbauleitungen der Wildbach- und Lawinenverbauung in schnee- und lawinenrelevanten Fragestellungen. Die SSL führt als Kernaufgabe mit Unterstützung modernster Technologien die Analyse von Lawinenszenarien anhand von Simulationsberechnungen durch. Mit ausgeklügelten Modellen als zusätzliche Werkzeuge zur Gefahrenbeurteilung und mit viel Know-how werden heute Lawinen auf Basis von hochauflösenden 3D-Geländeoberflächendaten simuliert und ausgewertet. Die Simulationen werden in der Gefahrenzonenplanung, bei Gutachten sowie für die Planung und Optimierung von Schutzmaßnahmen eingesetzt. Der vorliegende Bericht gibt Einblick in die Arbeit der SSL und einen Überblick über die wesentlichen Entwicklungen seit der Gründung vor 10 Jahren.

10 Years of Avalanche Prevention with High Technology

The Centre for Snow and Avalanches (SSL) in Schwaz/Tyrol has been in existence for 10 years. To mark this occasion, on March 16, 2010 a review of the last 10 years showcased the work and developments in the centre, which is also the topic of this paper. The SSL was founded on April 4, 2000 as a consequence of the tragic avalanche events in 1999. It serves as a competence centre of the Austrian Service for Avalanche and Torrent Control to support the regional construction management in special questions of snow and avalanches. One of the main tasks is to develop avalanche models and to execute avalanche simulations with up-to-date and elaborate technologies. The data are used as an additional source of information in avalanche hazard mapping, in technical expertises as well as in the planning and optimisation of avalanche protection measures.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dipl.-Ing. Granig Mathias
WLV Stabstelle für Schnee und Lawinen
Wilhelm Greil Strasse9
6020 Innsbruck