Schutz vor Naturgefahren - Ökologische Aspekte
Protection against natural hazards - ecological aspects

Uploaded Picture
Heft 182, Dezember 2018, 82. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Gumpinger Clemens

Artenschutz im Gebirgsbach – Zum Umgang mit Steinkrebsvorkommen in Gewässern in der Zuständigkeit der Wildbach- und Lawinenverbauung

Der Steinkrebs (Austropotamobium torrentium) ist eine in Österreich heimische Flusskrebsart,

die durch Lebensraumverlust und die Verbreitung von eingeschleppten Arten zusehends gefährdet

wird. Wie der wissenschaftliche Name bereits andeutet, lebt der Steinkrebs bevorzugt

in schnell fließenden Gewässern mit grobem Sohlsubstrat und damit im Wirkungsbereich der

Wildbach- und Lawinenverbauung.

Um den Fortbestand von Steinkrebsen in Österreich zu sichern, sollten bei Eingriffen

in Wildbächen mit Steinkrebs-Vorkommen auch die Belange des Artenschutzes berücksichtigt

werden. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Maßnahmen der WLV durch die Beiziehung von

Flusskrebsexperten zu einer Verbesserung des Lebensraums und Sicherung des Vorkommens

von Steinkrebsen entscheidend beitragen können.

Um der Verpflichtung des Artenschutzes für den Steinkrebs nachzukommen, bedarf es

neben lokalen Maßnahmen aber auch eines (über-)regionalen Naturraummanagements. Hier

liegt viel Potential in der Verknüpfung des Knowhows der WLV mit den fachlichen Einschätzungen

von Flusskrebsexperten.

Species Conservation in mountain streams – Requirements for stone crayfish conservation in streams in competence of the Forest Technical Service for Torrent and Avalanche Control

The stone crayfish (Austropotamobius torrentium) is one of Austria’s native decapod species

that is threatened by both habitat loss and the dispersion of introduced species. The stone

crayfish lives in fast-flowing brooks with coarse bottom substrate, which is reflected by its

specific epithet. In Austria, such watercourses fall within the competence of the Forest Technical

Service for Torrent and Avalanche Control.

In order to enable the survival of this species in Austria, construction measures in

torrents where stone crayfish occur must always consider conservation issues. Practical

examples have shown that construction measures that involved crayfish experts have the

potential to contribute decisively to both habitat improvement and species protection.

As Austria is obliged to protect the stone crayfish from extinction by European law,

a (supra-)regional landscape unit management is required besides smaller local measures.

Combining the know-how of the Forest Technical Service for Torrent and Avalanche Control

with the expertise of astacologists must be the method of choice.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI Gumpinger Clemens
Technisches Büro für Gewässerökologie – Blattfisch
Gabelsbergerstraße 7,
4600 Wels