Feststofftransport und Sedimentmanagement
Sediment Transport and Management

Uploaded Picture
Heft 177, Juli 2016, 80. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Hörtnagl Regine , Neurauter Rudolf

Behandlung von Räumgut aus Geschieberückhaltebecken

Um die Funktionstüchtigkeit von Geschieberückhaltebecken an Gewässern und die Aufrechterhaltung

des damit verbundenen Schutzzwecks langfristig gewährleisten zu können, sind regelmäßig

Räumungen durchzuführen. Das dabei anfallende Räumgut unterliegt den abfallrechtlichen

Bestimmungen. Entsprechend den abfallwirtschaftlichen Zielen sollte dieses Material

einer Verwertung zugeführt werden. Falls dies aufgrund der Zusammensetzung nicht möglich

ist, muss das Material auf einer genehmigten Deponie entsorgt werden. In beiden Fällen sind

abfallwirtschaftliche Vorgaben zu berücksichtigen. Dies gilt insbesondere auch für die vorzunehmenden

Untersuchungen. Bisherige Untersuchungsergebnisse in Tirol haben gezeigt, dass

Räumgut aus Geschieberückhaltebecken in der Regel unbedenklich ist und daher sowohl verwertet

als auch auf Bodenaushubdeponien zulässigerweise abgelagert werden kann.

Removal of debris from bedload retention basins

For long-term maintenance of the functionality and protection function of bedload retention

basins deposited debris has to be regularly removed. This debris has to be treated in the

framework of the Austrian Waste legislation. Corresponding to the waste management aims this

material has to be recycled. If this isn’t possible due to the material’s composition the material

has to be disposed on an authorized landfill site. In both cases the waste legislation regulations

have to be obeyed. This applies in particularly for sampling and analyzes of the material.

Examination results in Tyrol showed that debris of bedload retention basins are normally

innocuous and therefore can be both recycled and deposited on excavated soil landfills.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Mag. Hörtnagl Regine
Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Umweltschutz
Eduard-Wallnöfer-Platz 3
6020 Innsbruck
Dipl. Ing. Neurauter Rudolf
Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Umweltschutz
Eduard-Wallnöfer-Platz 3
6020 Innsbruck