Studienreise 2010 - Risiko im Bereich Schutz vor Naturgefahren, div. Beiträge
Study trip 2010 - Risk in the field of natural hazards, Contributions on several themes

Uploaded Picture
Heft 167, August 2011, 75. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Stefanidis Panagiotis

Das Wildbachpotenzial und vorläufige Bewertung des Sedimenttransports in den See Megdoba (Tavropos) in Griechenland

Große Auswirkungen auf die Speicherkapazität von künstlichen Reservoiren hat die Akkumulation von Alluvium, das aus den Einzugsgebieten während großer Abflussereignisse befördert wird. In diesem Beitrag wird der Sedimenttransport in den See Megdoba (Tavropos) in Griechenland aus dessen Einzugsgebieten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Einzugsgebiete erhebliche Sedimentmengen bei großen Abflussereignissen in den See befördern. Zur Beurteilung der Sedimentationsrate wurde ein Damm in einem kleinen Teileinzugsgebiet gebaut (F = 4,49 km2). Dieser Damm hielt während einer kurzen Zeit intensiver Regenfälle 160 m³ Sedimente zurück. Das kumulierte Volumen der Sedimente während der gesamten Untersuchung beläuft sich auf rund 36 m³/km2. Dieser Sedimenttransport ist sehr hoch im Vergleich zu anderen Einzugsgebieten in Griechenland und international.

Torrential environment and preliminary assessment of sediment transport to Lake Megdoba (Tavropos) in Greece

A major impact on storage capacity of artificial reservoirs is the accumulation of alluvium transported from the catchment by drainage networks during high flow events. In this paper, the transportation of catchment sediment to the Lake of Megdoba (Tavropos), Greece was studied. Results show that the Lake Megdoba catchment may deliver substantial sediment during high flow events. To assess the rate of sedimentation, a dam was built within a small subcatchment (F=4.49 km2). This dam retained 160 m³ of sediment during a small period of intense rainfalls. The volume of sediment accumulated during the study period equated amounts of approximately 36m³/km2. This rate of sediment transport is very high in comparison to other catchments in Greece as well as internationally.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Prof. Dr. Stefanidis Panagiotis
Faculty of Forestry and Natural Environment, Institute of Mountainous Water management and Control, Aristotle University of Thessaloniki, Univ. Campus
PO Box 268
54124 Thessaloniki, Greece