30 Jahre Gefahrenzonenplan

Uploaded Picture
Heft 152, Jänner 2005, 69. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Gius Sandro

DIE GEFAHRENZONENPLANUNG IN SÜDTIROL

Die ersten Gesetze zum Thema stammen aus den späten 80er Jahren mit der Schaffung der Einzugsgebietspläne. Verschiedene Naturkatastrophen (Sarno 1998, Soverato 2000) waren der Anlass für eine Sensibilisierung der politischen Entscheidungsträger und für die Verabschiedung neuer gesetzlicher Bestimmungen, in denen die Regeln für die Risikozonenplanung definiert werden. Nach Jahren relativer Untätigkeit veranlassen unaufschiebbare Termine die Einzugsgebietsbehörden zum Handeln. In dieser Optik und unter Berücksichtigung der Südtiroler Autonomie erarbeitet die Landesbehörde die Richtlinien zur Gefahren- und Risikozonenplanung.

Hazard-zone mapping in the Province Bolzano/Italy

"The first laws regarding this topic date back to the late 80‘s, when the catchment‘s assessment plans were created. Due to several natural disasters, Institutional Bodies became sensitive with regard to this topic and enacted new laws, whereby new rules for the planning of the risk zones were set forth. After years of relative inactivity, mandatory terms forced the River Basin Authority to intervene. In light of the above and in consideration of the South-Tyrol Autonomy, Provincial Authority prepared the guidelines for the planning of the risk- and danger zones. "

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Gius Sandro
Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Cesare Battisti-Straße 23
Bozen