Gefahrendarstellungen für Massenbewegungen
Hazard Mapping for Mass Movements

Uploaded Picture
Heft 166, Jänner 2011, 74. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Andrecs Peter , Hagen Karl

Dokumentation von Lockersedimentrutschungen – Voraussetzungen, Nutzen und praktische Erfahrungen

"Die Dokumentation spontaner, überwiegend flachgründiger Lockersedimentrutschungen ist ein Thema, bei dem großer Handlungsbedarf besteht. Aufgrund fehlender anderer Möglichkeiten der Gefahrenabschätzung (im Gegensatz zu Hochwasserprozessen existieren für Rutschungen keine Messreihen) kommt der exakten Dokumentation bereits abgelaufener Rutschungsvorgänge hohe Bedeutung zu; gleichzeitig erfolgt die Erhebung in Österreich derzeit aber unvollständig und inhomogen, die Kompetenzen sind aufgesplittet. Grundsätzliche Fragen zu Design und Ausführung standardmäßiger bzw. anlassbezogener Dokumentationen werden diskutiert und die beiden Methoden einander gegenübergestellt. Die Thematik einer einheitlichen Erhebungsmethodik wird dabei ebenso erörtert wie die im Vorfeld einer Rutschungsdokumentation zu berücksichtigenden Fragestellungen. Praktische Erfahrungen bei der Dokumentation von Lockermaterialrutschungen und ein Ausblick auf den möglichen Nutzen runden den Artikel ab."

Documentation of Shallow Landslides – Requirements, Benefit and Practical Experience

There is an urgent need for action in the field of documentation of spontaneous shallow landslides. Contrary to flood events, no series of measurements are available. Due to the lack of other methods for the assessment of these hazards, a great deal of emphasis must be placed on the comprehensive documentation of landslides that have occurred so far. In Austria, functions and competences regarding these issues are split among different actors. This situation leads to inhomogenous and incomplete landslide documentation. In this paper, basic tasks of design and implementation of standard documentation as well as documentation on a case-by-case basis are discussed. Different documentation methods are compared and basics of standardised documentation methods are outlined. Problems and issues are presented which should be cleared up before starting the documentation work. The paper includes also examples of best practice and a description of benefits.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI Dr. Andrecs Peter
BFW, Institut für Naturgefahren und Waldgrenzregionen
Hauptstraße 7
1140 Wien
DI Hagen Karl
Forstliche Bundesversuchsanstalt, Institut für Lawinen- und Wildbachforschung
Hauptstraße 7
1140 Wien