Erhaltung der Schutzwirkung
Maintenance of protection function

Uploaded Picture
Heft 170, Jänner 2013, 77. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Chiari Michael , Fuchs Sven , Hübl Johannes , Karagiorgos Konstantinos , Thaler Thomas

Entwicklung einer Hochwasser Datenbank für Griechenland

Die Auswirkungen von Überschwemmungsereignissen der letzten Jahre haben eindrücklich gezeigt, dass Untersuchungen zum Gefährdungsgrad und zum resultierenden Risiko notwendig sind, nicht nur auf einem globalen Level, sondern auch auf der nationalen und regionalen Ebene. Jedoch sind die Datengrundlagen europaweit bislang weder vollständig, noch sind diese standardisiert erhoben worden, aus diesem Grund besteht hinsichtlich der zeitlichen und räumlichen Charakteristika von Überschwemmungsereignissen Forschungsbedarf. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, diese Lücke für die Republik Griechenland zu schließen. Aufbauend auf der Analyse unterschiedlicher Datengrundlagen wurde eine umfangreiche Datenbank zu Überschwemmungen für den Zeitraum 1887-2010 erstellt, inklusive der Ursachen und Auswirkungen individueller Ereignisse. Es konnte gezeigt werden, dass erhebliche zeitliche und räumliche Dynamiken bestehen, und dass auch die Anzahl der Todesfälle derartigen Schwankungen unterliegt. Dies kann zu einem großen Teil auf die Implementierung technischer Schutzmaßnahmen zurückgeführt werden, aber auch auf Änderungen der Landnutzung, der Bevölkerungsverteilung und -entwicklung. Die erstellte Datenbank stellt eine wertvolle Basis dar, um zukünftige Risikomanagement-Strategien zu entwickeln, beispielsweise in Hinblick auf die Erfordernisse der EU-Hochwasserdirektive.

A flood hazard database for Greece

"In natural hazard research, the impact of flood events and their adverse consequences highlight the increasing importance of studies on flood hazard and risk, not only on a global scale but in particular on a national and sub-national level. However, data on flood losses is neither comprehensive nor standardised in terms of data quality throughout Europe; and the limitations of spatial and temporal information on floods has repeatedly been claimed. The aim of this paper is to close this gap by taking the Republic of Greece as an example. Based on data collection and data mining techniques we established a comprehensive flood inventory for the period 1887-2010 by using information from multiple sources, and analysed the characteristics of flood hazards and losses in Greece. It is shown that there are considerable spatial and temporal dynamics in the events recorded, as well as in the number of fatalities, which could be mainly attributed to (1) the implementation of technical mitigation and (2) changes in land-use cover and population migration. The flood database established provides valuable information on major events that occurred in the Greek history and allows for future flood risk management strategies such as those outlined in the EU Floods Directive."

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Chiari Michael
BOKU, Institut für alpine Naturgefahren
Priv.-Doz. Dr. Fuchs Sven
Universität für Bodenkultur Institut für Alpine Naturgefahren
Peter Jordan Straße 82
1180 Wien
DI Dr. Hübl Johannes
Universität für Bodenkultur, Institut für Alpine Naturgefahren und Forstliches Ingenieurwesen, Arbeitsbereich: Wildbach, Lawine, Steinschlag
Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien
MSc Karagiorgos Konstantinos
Democritus University of Thrace Department of Forestry and Management of the Environment and Natural Recourses
Orestiada, Greece
MMag. Thaler Thomas
Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Alpine Naturgefahren
Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien