Schutz vor Naturgefahren - Ökologische Aspekte
Protection against natural hazards - ecological aspects

Uploaded Picture
Heft 182, Dezember 2018, 82. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

von der Thannen Magdalena , Rauch Hans Peter , Lepuschitz Ehrenfried , Lampalzer Thomas

Erfahrungen mit der Zustandsbewertung von ingenieurbiologischen Maßnahmen

2014 initiierte die Abteilung III/5 (Wildbach- und Lawinenverbauung) des Bundesministeriums

für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft das Projekt „Zustandsbewertung

von ingenieurbiologischen Bauwerken“. Mit der Durchführung beauftragt wurde das Institut für

Ingenieurbiologie und Landschaftsbau der Universität für Bodenkultur, Wien, in Zusammenarbeit

mit der alpinfra, consulting + engineering gmbh. Ziel war die konzeptionelle Erstellung von

Inspektionsrichtlinien und Beurteilungskriterien für fluss- und bachbegleitende ingenieurbiologische

Maßnahmen. Nach Abschluss dieses Vorhabens ist nun ein Handbuch als Grundlage zur

Beurteilung der biologischen Komponente von schutzbaulichen Systemen verfügbar. Im vorliegenden

Artikel werden die Besonderheiten ingenieurbiologischer Systeme, die Grundlagen

und die Methodik der Bewertung sowie erste praktische Erfahrungen mit Bewertungen näher

erläutert. Wie sich zeigt, bewährt sich das Handbuch. Allerdings erscheinen Verbesserungen an

den vorgegebenen Erhebungsformaten und an der Qualität vorgefundener Daten (schlüssigere

Systematik, höhere sprachliche Schärfe und präzisere räumliche Verortung) sowie eine Erweiterung

auf Bauwerke, die der Hang- und Böschungssicherung dienen als notwendig.

Experiences with inspection and evaluation of soil bioengineering structures

In 2014, the Department III / 5 (Austrian Torrent and Avalanche Control) of the Federal

Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water Management initiated the project

"Condition Assessment of bioengineering constructions". The Institute for Soil Bioengineering

and Landscape Construction of the University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna,

was commissioned with the implementation in cooperation with alpinfra, consulting +

engineering gmbh. The aim was to prepare inspection guidelines and assessment criteria for

river and stream accompanying bioengineering measures. After completion of the project,

a handbook is available, which serves as a basis for assessing the biological component of

protective structures. In this article, the peculiarities of bioengineering systems, the basics

and the methodology of the evaluation as well as first practical experiences with evaluations

are explained. As it turns out, a condition assessment of bioengineering structures based on

the manual can succeed. However, an improvement in data quality (more coherent system,

higher linguistic sharpness and more precise spatial positioning) as well as a methodological

extension for the field of slope and embankment protection seems necessary.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI DI von der Thannen Magdalena
Universität für Bodenkultur Wien
Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien
Univ. Ass. DI Dr. Rauch Hans Peter
Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau, Department Bautechnik und Naturgefahren Universität für Bodenkultur Wien
Peter Jordan Straße 82
1190 Wien
Dipl. Ing Lepuschitz Ehrenfried
Institut für Alpine Naturgefahren / WLV Sektion Wien
Marxergasse 2
1030 Wien
Dr. phil. Lampalzer Thomas
"Wildbach- und Lawinenverbauung; Gbl.Wien, Burgenland und Niederösterreich Ost "
Neunkirchner Straße 125
2700 Wiener Neustadt