Gefahren am Hang - Schutz vor Massenbewegungen
Protection against mass movements

Uploaded Picture
Heft 175, Juli 2015, 79. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Elsner Bernhard , Mölk Michael , Jenner Annegret , Küfmann Carola

Erfassung und Bewertung großdimensionaler Massenbewegungen aus hochauflösenden digitalen Geländemodellen – Entwurf zur Integration in den Wildbach- und Lawinenkataster (WLK)

Im Rahmen des integralen Risikomanagements der Wildbach- und Lawinenverbauung und der

Integration in den eigenen Wildbach- und Lawinenkataster wurden Massenbewegungen mit

einer Fläche von über 10 ha in einem Testgebiet südlich von Innsbruck/Tirol auf Grundlage

von Schummerungsrastern aus hochauflösenden Laserscandaten erfasst. Erstmals wurde dafür

eine systematische Methodik zur Ausweisung und groben relativen Klassifikation großdimensionaler

Massenbewegungen nach ihrer Aktivität entwickelt. So wurden solche Massenbewegungen

auf ca. 26% der Fläche des Untersuchungsgebiets identifiziert. Anhand von Vergleichen

mit Ergebnissen anderer Methoden und dem Erfahrungszugewinn im Laufe der Erfassung

konnte so eine möglichst objektive Vorgehensweise und Grundlage für weitere Bearbeitungen

außerhalb des Untersuchungsgebiets konstruiert werden.

Mapping and Assessment of Large-scale Landslides based on High-resolution Digital Terrain Models – Concept for Integration in the Torrent and Avalanche Inventory (WLK)

In the context of the integrated risk management of the Austrian Torrent and Avalanche Control

and the integration in their own Torrent and Avalanche Inventory, landslides larger than 10 ha

were mapped based on hillshades of high-resolution laser scanning data in a test area south of

Innsbruck/Tyrol. For the first time a systematic approach for identification and rough relative

classification of large-scale landslides according to their activity was developed. In this way such

landslides were identified in 26% of the whole study area. Based on the comparison of results

with different methods and the gain of experience during mapping an approach and basic

concept for some continuation outside the study area was constructed as objective as possible.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
BSc Elsner Bernhard
Universität Innsbruck, Institut für Geographie
Innrain 52f
6020 Innsbruck
Mag. Mölk Michael
Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung, Geologische Stelle
Wilhelm Greil Strasse 9
6020 Innsbruck
Dipl. Ing Jenner Annegret
Institut für Alpine Naturgefahren / WLV Sektion Tirol
Wilhelm Greil Strasse 9
6020 Innsbruck
Prof. Dr. Küfmann Carola
Ludwig-Maximilians-Universität München; Department für Geographie
Luisenstraße 37
80333 München