Wildbach- und Lawinenverbauung in Bayern
Torrent and avalanche control in Bavaria

Uploaded Picture
Heft 159, August 2008, 72. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Hannweber M.Sc. Markus

Ermittlung des Bemessungsabflusses in Wildbacheinzugsgebieten – Anwendung einfacher Niederschlag/Abfluss-Verfahren für die Praxis

In der gängigen Praxis werden Bemessungsabflüsse in Wildbacheinzugsgebieten überwiegend nach dem Verfahren von WUNDT (1949) ermittelt. Dieses Verfahren besticht durch seine einfache Anwendung unter Verwendung eines einzigen Parameters – der Größe des Einzugsgebietes - vernachlässigt aber die naturräumlichen Unterschiede der Einzugsgebiete und suggeriert damit, dass der Abfluss nur von der Fläche abhängt, was natürlich nicht zutrifft. Ein präziserer Weg eröffnet sich über die Anwendung einfacher Niederschlags-/Abflussmodelle, z.B. des SCS-Verfahrens, unter Verwendung von KOSTRA-Starkniederschlagsdaten des Deutschen Wetterdienstes. An einem Beispiel wird gezeigt, dass der Mehraufwand für die Erfassung der zusätzlichen erforderlichen Parameter sich in überschaubaren Grenzen hält. Die Ergebnisse bisheriger Auswertungen zeigen die zum Teil extreme Überschätzung der bisher aus dem Wundt-Verfahren gewonnenen Abflüsse gegenüber der Anwendung von Niederschlag/Abflussmodellen.

Determination of design flow in torrent catchments – Application of simple rainfall-runoff models in practical use

In common practice design flows in torrent catchments are mainly calculated by application of the WUNDT-method (1949) which sets only the specific discharge in relation to the drainage area. Other important runoff characteristics due to differing natural regions are not considered. Accordingly the Wundt-method suggests that runoff is only dependent on the size of the drainage area which is obviously wrong. A more precise way is offered by application of simple rainfall-runoff models, for example the SCS-method, using KOSTRA storm rainfall data provided by the German meteorological service (DWD). An example proves that collecting additional data needed for SCS-method is not exceedingly laborious. Evaluation of calculated design flows between both methods shows a partially high overestimation in the WUNDT-method in comparison to watershed models.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Hannweber M.Sc. Markus
WWA Weilheim
Pütrichstraße 15
82362 Weilheim