Gefahrendarstellungen für Massenbewegungen
Hazard Mapping for Mass Movements

Uploaded Picture
Heft 166, Jänner 2011, 74. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Gwercher Anton

Gefahrenzonenpläne für Steinschlag und Rutschungen: Erfahrungen aus der Praxis

Während Wildbach- und Lawinengefahren im Gefahrenzonenplan parzellenscharf mit roter und gelber Zone ausgewiesen werden, erscheinen geologische Gefahren meist nur als brauner Hinweisbereich. Parzellenscharfe Eingrenzung des Ausmaßes und der Intensität der Gefährdung, sowie Nutzungseinschränkungen müssen in zusätzlichen Detailgutachten durch externe Experten beschrieben werden. Katastrophenereignisse wie die Rutschung Rindberg in Vorarlberg oder die Rutschungsereignisse 2005 in der Steiermark haben gezeigt, dass ohne parzellenscharfe Darstellung und ohne Unterscheidung der Flächen hinsichtlich der Bebaubarkeit große Defizite sowohl für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen durch die.wildbach-Dienststellen als auch für Festlegungen durch die Raumplanung gegeben sind. Daher wurde bei der Revision der Gefahrenzonenpläne für die Gemeinden Gasen und Haslau versucht, dieses Defizit zu beseitigen.

Hazard Zone Maps for Rock falls and Landslides: Practical Experiences

Within hazard zone maps, avalanche and torrential hazards are described in detail and subdivided in red and yellow zones. However, geological hazards are only marked as brown reference areas. Precise outline of the boundaries and intensity of the hazards as well as utilization restrictions have to be described with an additional experts report. Catastrophic events like the landslide in Rindberg, Vorarlberg or the huge number of landslides in 2005 in Styria showed the deficits for planning and realization of mitigation measures when geological hazards are not precisely outlined and when there is no differentiation of arable and non-arable areas. Therefore, a new way of dealing with this problem was tried during the revision of the hazard zone maps in the municipalities Gasen and Haslau.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Ing. Gwercher Anton
Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Mittleres Inntal
Liebeneggstraße 11
6020 Innsbruck