Studienreise 2011 Island
Study trip 2011 Iceland

Uploaded Picture
Heft 168, Dezember 2011, 75. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Janu Stefan , Mayerl Markus , Pürstinger Christian

Gefahrenzonenplanung in Island und Österreich – Ein Vergleich

Sowohl in Island als auch in Österreich stellt die Gefahrenzonenplanung ein wichtiges Instrument zum vorbeugenden Schutz vor gravitativen Naturgefahren dar. Im Zuge der Studienreise in Island konnten wir einen detaillierten Einblick in die risikobezogene Gefahrenzonenplanung in Island für den Bereich Lawinen gewinnen und die Unterschiede zur österreichischen, auf Wiederkehrwahrscheinlichkeiten bezogenen Gefahrenzonenplanung diskutieren. In diesem Bericht werden die Grundzüge der österreichischen und isländischen Lawinengefahrenzonenplanung dargestellt und deren Unterschiede gegenübergestellt.

Hazard mapping in Iceland and Austria - a comparison

Both in Iceland and in Austria, hazard mapping represents an important instrument for the preventive protection of gravity-caused natural hazards. In the course of the study trip in Iceland we got a detailed view of risk assessment in hazard zoning mapping for avalanches in Iceland. We discussed the differences from Austrian hazard zoning mapping, which is referred by probabilities of return periods. In this report the basic intention and differences of Austrian and Icelandic avalanche hazard mapping will be presented.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI Janu Stefan
"Fachbereich Wildbachprozesse; WLV Steiermark Nord"
Schönaustraße 50
8940 Liezen
DI Mayerl Markus
Wildbach- und Lawinenverbauung, Steiermark Nord
Schönaustr. 50
8940 Liezen
Pürstinger Christian
Institut für Alpine Naturgefahren und Forstliches Ingenieurwesen
Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien