Gefahrendarstellungen für Massenbewegungen
Hazard Mapping for Mass Movements

Uploaded Picture
Heft 166, Jänner 2011, 74. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Loup Bernard , Raetzo Hugo

Geologische Gefahrenbeurteilung in der Schweiz

Geologische Gefahren werden in der Schweiz gemäß den eidgenössischen Gesetzen über den Wald und den Wasserbau erhoben und beurteilt. Dazu hat das zuständige Bundesamt (heute das Bundesamt für Umwelt BAFU) entsprechende Empfehlungen und Richtlinien veröffentlicht. Im Sinne des integralen Risikomanagements werden für alle Gefahrenprozesse vergleichbare Methoden angewendet und anschließend in der Planung umgesetzt. Das gilt für geologische Massenbewegungen, Hochwasser und Lawinen. Für diese Prozesse werden Gefahrenkarten erstellt, die immer fünf Gefahrenstufen ausscheiden: Hohe, mittlere und geringe Gefahr sowie Restgefährdung und keine Gefährdung. Daraus entstehen die roten, blauen, gelben, gelb-weiß gestreiften und weißen Zonen auf den Gefahrenkarten.

Geological Hazard Assessment in Switzerland

Geological hazard assessments are based on Swiss laws dealing with natural hazards. Guidelines are published by the Federal Office for the Environment (FOEN/BAFU). According to the integrated risk management, the methods are applied for all natural hazards (landslides, floods, snow avalanches). The hazard maps are dealing with five degrees: high (red), medium (blue), low (yellow), residual (yellow-white), no hazard (white).

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dr. Loup Bernard
Bundesamt für Umwelt BAFU, Abt. Gefahrenprävention
3003 Bern, SUI
Dr. Raetzo Hugo
Bundesamt für Umwelt BAFU - Abt. Naturgefahrenprävention
3003 Bern, SUI