Beiträge zu verschiedenen Themenbereichen, Winterstudienreise 2008, Fachtagung Forsttechnische Kompetenz in Österreichs Schutzwäldern
Contributions on several themes, Winter study trip 2008, Conference on forest-technical competence in Austrians protection forests

Uploaded Picture
Heft 160, Jänner 2007, 73. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Hermann Siegfried , Ribitsch Reinhard

Georisikokartierungen im Rahmen der Gefahrenzonenplanung - Beispiele aus der Gemeinde Gasen, Oststeiermark.

Gefährdungen durch Wildbäche und Lawinen werden seit dem Forstgesetz 1975 im Gefahrenzonenplan als rote bzw. gelbe Gefahrenzone dargestellt. Naturgefahren, die von Steinschlägen oder Rutschungen stammen, wurden bisher einheitlich als brauner Hinweisbereich ausgeschieden, ohne dass eine Differenzierung nach dem Grad der Intensität erfolgte. Im nachfolgenden Beitrag wird das Konzept einer 2-stufigen Unterscheidung der braunen Zonen aufgrund unterschiedlicher Gefährdungsintensität geschildert.

Risk map planning by use of basic geological mapping on landslide hazards - examples from the area around the commune of Gasen, Eastern Styria.

According to the Austrian Forest Act 1975, the impact of torrents and avalanches are illustrated as red areas (high risk) or yellow areas (low risk). So far, the impact of rockfalls and landslides has been indicated by brown areas without any differentiation as far as intensity is concerned. In this paper we present a concept that distinguishes between two levels of landslide risk impact.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dr. Hermann Siegfried
Geolith Consult
Limberg bei Wies
8010 Graz
DI Ribitsch Reinhard
Wildbach- und Lawinenverbauung, Steiermark Ost
Ziegelhofstr. 24
8600 Bruck/Mur