30 Jahre Gefahrenzonenplan

Uploaded Picture
Heft 152, Jänner 2005, 69. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

GESCHICHTLICHE ENTWICKLUNG DER GEFAHRENZONENPLANUNG IN ÖSTERREICH

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Geschichte der Gefahrenzonenplanung in Österreich einschließlich der Entwicklung der zugehörigen Grundlagen (Statistik der Schadensereignisse etc.) und Detailfragen (Festlegung des Bemessungsereignisses, Kriterien für die Zonenabgrenzung usw.). In Österreich wurde im Jahre 1975 - mit dem Inkrafttreten des Forstgesetzes - offiziell mit der Erstellung von Gefahrenzonenplänen begonnen. Dieser schlagartige Beginn war nur deshalb möglich, weil bereits vorher durch die Erstellung von provisorischen Gefahrenzonenplänen in einem Zeitraum von mehr als fünf Jahren entsprechende Erfahrungen gesammelt werden konnten. In der Arbeit werden auch die Gründe erläutert, warum es gerade in den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts in Österreich zur Verwirklichung der Idee der Gefahrenzonenplanung gekommen ist.

A history of hazard-zone mapping development in Austria

This paper deals with the history of hazard-zone mapping in Austria including the development of the necessary basic elements such as statistics of the torrent and avalanche disasters but also of specific questions such as the determination of the recurrent design event as well as criteria for the delimitation of hazard zones, etc. In Austria, hazard-zone mapping officially began in the year 1975, when the forestry law came into force. This abrupt start was made possible because provisional hazard-zone maps had been previously established which enabled to gain experience during a period of over five years. This paper will also illustrate the very reasons that permitted the realisation of the concept of hazard-zone mapping in the seventies of the 20thcentury in Austria.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor: