Stand der Technik - Innovationen in der Ingenieurpraxis
State of the Art - Innovations in Engineering Practice

Uploaded Picture
Heft 174, Dezember 2014, 78. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Henzinger Jörg , Posch Michael , Agerer Hubert

Geschiebesperre Stubenbach – Bemessung und Ausführung

Aufgrund der schweren Unwetter Ende August 2005 mit der Folge der Vermurung des Siedlungsgebietes

Stuben in der Gemeinde Pfunds/Tirol war es notwendig, den Stubenbach, einen

nördlichen Zubringer des Inn, zu verbauen. Eine wesentliche Maßnahme zur Sicherung des

Siedlungsgebietes war die Errichtung einer 30 m hohen Geschiebesperre in der Schluchtstrecke

des Stubenbaches bei hm 22,6. Ausgeführt wurde eine Stahlbetonbogenmauer mit

einer Kronenlänge von 45 m und einem Bogenradius von 35 m. Die Erschließung und die

Errichtung der Mauer in einer steilen Schlucht gestalteten sich aufgrund der anspruchsvollen

geologischen und morphologischen Verhältnisse kosten- und zeitintensiv, sie umfassten einen

Zeitraum von 5 Jahren. Die Bauarbeiten wurden von den Mitarbeitern der Gebietsbauleitung

Oberes Inntal ausgeführt. Die Geschiebesperre weist ein Retentionsvolumen von ca.

80.000 m³ auf und ermöglicht zusammen mit den anderen Verbauungsmaßnahmen am Stubenbach

im Ortsgebiet von Pfunds einen wirksamen Schutz für das Siedlungsgebiet.

Dam structure Stubenbach – design and construction

In August 2005 heavy storms led to mudflows in the area of Stuben in Pfunds/Tirol. It was

necessary to construct effective protection measures at the Stubenbach, a northern tributary

of the river Inn. In order to secure the populated area, a 30-metre-high arch dam structure was

constructed in the gorge of the stream. For this purpose a reinforced concrete arch wall with a

crown length of 45 m and an arc radius of 35 m was applied. The preparatory work and final

construction of the dam were very difficult and time-consuming due to the steep topography

of the gorge and the complex geological and morphological conditions. These factors led to

high building expenses and construction works lasting 5 years. The construction work was

carried out by members of the regional office in Imst of the Austrian Service of Torrent and

Avalanche Control. The dam structure has a retention volume of 80,000 m³ and contributes

to protect the populated area of Pfunds together with other protection measures along the

Stubenbach.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dipl.-Ing. Dr. Henzinger Jörg
ZT Henzinger
Plattach 5
6094 Grinzens
Ing. Posch Michael
WLV, Oberes Inntal
Langgasse 88
6460 Imst
Dipl.-Ing. Agerer Hubert
WLV Sektion Tirol
Liebeneggstrasse 11
6010 Innsbruck