Sektion Kärnten
Regional management Carinthia

Uploaded Picture
Heft 164, April 2010, 74. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Hübl Johannes , Pirkl Herbert

Großrutschung Rieger – Analyse und Gefahrenbeurteilung

Nach langanhaltenden starken Regenfällen kam es im Einzugsgebiet Riegerbach, Bez. Wolfsberg, am 30. August 2005 zu einer Großrutschung mit einem bewegten Volumen von etwa 650.000 m³. Folgeereignissen wird eine den Vorfluter erreichende Geschiebefracht von rund 16.000 m³ (Maximalszenario 180.000 m³) unterstellt. Da dadurch die Infrastruktur des Auentales bedroht wird, wurde von der Gebietsbauleitung Mittel- und Unterkärnten gemeinsam mit dem Institut für Alpine Naturgefahren der BOKU Wien ein Frühwarnsystem entwickelt und von einer Privatfirma errichtet. Dieses soll in weiterer Folge durch aktive konstruktive Maßnahmen, die sich zurzeit in Planung befinden, ersetzt werden. Im gegenständlichen Bericht wird auf die Ursachen der Rutschung eingegangen und das Gefahrenszenario dargestellt.

Rieger Landslide – Hazard Analysis and Assessment

"On August 30th, 2005 a landslide with a volume of almost 650,000 cubic meters occurred in the Riegerbach catchment, in the district of Wolfsberg, Austria. Assumed debris flows with a sediment yield of 16,000 (max. 180,000) cubic meters will endanger the infrastructure in the distal fan area, especially a single communication road. As a passive countermeasure, a warning system was installed on behalf of the Forest technical Service (District office of Middle and Lower Carinthia); this will be replaced within the next years by active measures."

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI Dr. Hübl Johannes
Universität für Bodenkultur, Institut für Alpine Naturgefahren und Forstliches Ingenieurwesen, Arbeitsbereich: Wildbach, Lawine, Steinschlag
Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien
Dr. Pirkl Herbert
Technisches Büro für Geologie
Gentzgasse 17/1/6
1180 Wien