Stand der Technik - Innovationen in der Ingenieurpraxis
State of the Art - Innovations in Engineering Practice

Uploaded Picture
Heft 174, Dezember 2014, 78. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Mazzorana Bruno , Gems Bernhard , Wörndl Michaela

Identifikation und Nachweis der Anforderungen an die Funktionstüchtigkeit von integralen Schutzsystemen

Das Streben nach Planungsexzellenz im Bereich des Naturgefahrenrisikomanagements kann

erheblich dazu beitragen, grundlegende Systemwidersprüche zu überwinden, wie es z.B. die

Reaktivierung der hydro-morphologischen und ökologischen Systemdynamik, bei gleichzeitiger

Risikominderung und Kostenreduktion über den Lebenszyklus des Systems, sein könnte. Der

Nachweis der Funktionstüchtigkeit des geplanten Systems hinsichtlich definierter funktionaler

Anforderungen ist in diesem Zusammenhang ein wesentliches Element des angewandten

Planungsprozederes. Bei der Planung von Schutzmaßnahmen gegen Wildbachgefahren

handelt es sich im Allgemeinen um eine unstrukturierte Problemstellung. Die funktionalen

Anforderungen sind zunächst vom Zielsystem, vom Systemzustand des Einfluss- und

Auswirkungsraumes sowie von verfügbaren Ressourcen und vorhandenen Einschränkungen

abzuleiten. In dieser Arbeit schlagen wir einen ausgewogenen funktionellen Planungsansatz

vor und betonen dabei die potenziellen Vorteile von im Planungsprozess miteinbezogenen

bzw. berücksichtigten numerisch-mathematischen Modellierungstechniken und gezielten

Laborexperimenten.

Identifying and Verifying Design Requirements of Integral Flood Risk Mitigation Systems

Striving for design excellence in natural hazard risk management can greatly contribute to resolving

fundamental contradictions, i.e. effectively reactivating the hydro-morphological and

ecological system dynamics, while mitigating risks and sustainably reducing cost flows over

the system’s lifecycle. In this context, the ex-ante quantitative verification of the satisfaction of

functional requirements is a crucial element of the adopted design strategy. The design of measures

against torrential hazards is a rather difficult and unstructured problem task, since the set

of functional requirements to be met descends from an accurate analysis of the adopted target

system, the current system state to be enhanced and the available bundle of resources and

constraints. In this work we suggest a balanced functional design approach and emphasize

the potential advantages of integrating considering both numerical-mathematical modelling

techniques and specific laboratory experiments in the planning process.

 

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dr. Mazzorana Bruno
Universidad Austral de Chile
Campus Isla Teja, Valdivia
Chile
Dipl.-Ing. Dr.techn. Gems Bernhard
Technische Universität Innsbruck;Arbeitsbereich Wasserbau, Institut für Infrastruktur
Technikerstraße 13
6020 Innsbruck
Dipl.-Ing. Wörndl Michaela
Technische Universität Innsbruck;Arbeitsbereich Wasserbau, Institut für Infrastruktur
Technikerstraße 13
6020 Innsbruck