Sektion Oberösterreich
Regional management Upper Austria

Uploaded Picture
Heft 156, Oktober 2007, 71. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Wolf Walter

Innovative Lösungsansätze zur Wald-Wildproblematik.

Der Erfolg flächenwirtschaftlicher Maßnahmen wird maßgeblich durch die Angepasstheit des (Schalen-)Wildbestandes beeinflusst. Diesem Umstand kommt die 1994 neu erstellte Abschussplanung in Oberösterreich besonders entgegen. Denn seit 1994 richtet sich die Höhe der Schalenwildabschüsse in Oberösterreich nach dem Zustand der Waldverjüngung, der an einvernehmlich festgelegten Vergleichs- und Weiserflächen jedes Jahr vor Vegetationsbeginn gemeinsam erhoben wird. Aus den Einzelflächenbeurteilungen wird eine Gesamtbeurteilung für das jeweilige Jagdgebiet abgeleitet. Das einfache und praktikable System wurde mit dem Oö. Landesjagdverband intensiv verhandelt und vereinbart. In Arbeitsfeldern sind auch die Gebietsbauleitungen der Wildbach- und Lawinenverbauung eingebunden. Der Anteil der Jagdgebiete mit Gesamtbeurteilung 1 (Verbissbelastung tragbar bis überwiegend tragbar) lag bisher zwischen 40 und 65 %. Beim Rehwild wurden die Abschüsse in den letzten 7 Jahren um rund 20.000 Stück angehoben. Eine weitere Verbesserung der Oö. Abschussplanverordnung ist notwendig.

Upper Austrian Discharge Planning Regulation –

Watershed management is mainly influenced by adaequate game stock. Upper Austria’s game stock regulation of 1994 is a key factor. The level of game stock regulation depends on the regeneration of forests which is evaluated by indicator plots every year before growing season. Out of single plots an evaluation for particular hounting grounds is been worked out. There is a close cooperation with the territorial units of the Austrian Torrent and Avalanche Control on their construction sites.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dipl.-Ing. Dr. Wolf Walter