Sektion Oberösterreich
Regional management Upper Austria

Uploaded Picture
Heft 156, Oktober 2007, 71. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Tartartotti Thomas

Klassifizierung der braunen Hinweisbereiche in der Gefahrenzonenplanung

Basierend auf dem Wunsch nach mehr Grundinformation über die Gefährdungssituation in den Braunen Hinweisbereichen des Gefahrenzonenplans wurde ein Pilotprojekt in der Gebietsbauleitung Steyr-Enns-Gebiet entwickelt. In Anlehnung an die Vorarlberger Klassifikation wird eine Unterscheidung von intensiven (RUi, STi) und weniger intensiven (RU, ST) Hinweisbereichen vorgenommen. Zur Ausscheidung der Klassen konnten aufgrund des damit verbundenen Aufwandes keine detaillierten geologisch-geotechnischen und hydrogeologischen Untersuchungen, Untergrunderkundungen, detaillierte Messungen oder Simulationen durchgeführt werden. Neben dem Studium der Chronik und der Befragung von Ortsansässigen erfolgte daher die Ausscheidung vorwiegend durch Ansprache von an der Oberfläche sichtbaren Merkmalen.

Classification of threat warning areas within hazard zone mapping

The desire for more information on the hazard exposure in threat warning areas within the hazard zone map led to the development of a pilot project in the regional office “Steyr-Enns- Gebiet”. Areas of higher (RUi,STi) and lower (RU,ST) exposure of mass movement (slide, rockfall) are distinguished according to the Vorarlberg classification. It was not possible to carry out detailed geological investigations, detailed measurements or simulations for the determination of the classes. Thus, visible surface characteristics were used to determine the classes in addition to chronicle study and resident surveys.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dipl.-Ing. Tartartotti Thomas
Wildbach- und Lawinenverbauung, Oberösterreich Ost
Garnisonstraße 14
4560 Kirchdorf a.d. Krems