Visionen im Lawinenschutz
Avalanche Protection - Visions

Uploaded Picture
Heft 179, Juli 2017, 81. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Domaas Ulrik , Gisnås Kjersti

Lawinen und Klimawandel in Norwegen

In den letzten 150 Jahren wurden in Norwegen mehr als 1500 Lawinentote verzeichnet.

Die Siedlungsentwicklungen im ländlichen Raum führen zu einer höheren Vulnerabilität

gegenüber Naturgefahren. Die Zunahme von extremen Wetterereignissen in Frequenz und

Stärke bedingt durch die Klimaerwärmung in den nächsten 50 – 100 Jahren, kann auch

einen Anstieg der Häufigkeit von Naturgefahren bedeuten. Lawinengefährdungen werden

in Küstenregionen aufgrund eines Anstiegs der Schneefallgrenze und der Waldgrenze und

kürzerer Winter mit weniger Schnee, wahrscheinlich abnehmen. Im küstennahen Hochgebirge

und in den nördlichen Bergregionen haben diese Effekte weniger Einfluss auf Lawinen. Um

lawinengefährdete Gebiete zukünftig zu meiden, braucht es sorgfältige wissenschaftliche

Untersuchungen von Experten und Expertinnen zum Thema Klimawandel und Lawinen.

Avalanches in the context of climate change in the northern regions

Avalanches have caused more than 1500 deaths the past 150 years in Norway. Development

in rural areas make us more vulnerable to geohazards. Climatic warming with increased frequency

and strength of extreme weather events in the next 50 to 100 years may lead to an

increase in the frequency of geohazard events. The snow avalanche hazard may decrease in

near coastal regions due to increased elevation of the snow and tree line and a shortening of

the snow season with less snow. In the coastal high mountain range and in the mountains of

northern Norway, these effects have less importance. This will demand careful investigations

of avalanche experts to avoid the use of avalanche-endangered areas.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Domaas Ulrik
Norwegian Geotechnical Institute (NGI)
Sognsveien 72
N-0855 Oslo, Norway
Gisnås Kjersti
Norwegian Geotechnical Institute (NGI)
Sognsveien 72
N-0855 Oslo