Sektion Oberösterreich
Regional management Upper Austria

Uploaded Picture
Heft 156, Oktober 2007, 71. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Pürstinger Christian

Lawineninformationssystem Salzkammergut: Integration von Lawineninformationen und temporärer Gefahrenbeurteilung

Im Rahmen eines Projektes wurde anhand von 100 Lawinen im randalpinen Bereich eine regionale Risikostudie durchgeführt. Hierzu wurden neben den topographischen Analysen der Lawinenstriche die chronologischen Aufzeichnungen der dazugehörigen Ereignisse mit meteorologischen Daten verschnitten, um auf eine regionale Gefährdungssituation unter bestimmten wetterbedingten Voraussetzungen schließen zu können. Zu den wichtigsten topographischen Analysen zählte die Festlegung der Teilanbruchsgebiete, charakterisiert durch Exposition, Neigung und Höhe, sowie eine Klassifikation hinsichtlich der Rauigkeiten und Geländeformen in den Anbruchsgebieten und Sturzbahnen und die anschließende Bestimmung der jeweiligen Verteilungen für das Untersuchungsgebiet. Ferner wurden in einer Simulationsstudie einzelne bekannte Ereignisse (Chronik) mit den dazugehörigen meteorologischen Parametern nachgerechnet, um einerseits die jeweiligen Modellparameter für das zu untersuchende Gebiet zu optimieren und andererseits regionale Zusammenhänge zwischen Wettersituation und Lawinentätigkeit zu erfassen. Dazu mussten in einem ersten Schritt die entscheidenden topographischen und meteorologischen Eingangsparameter ermittelt werden, damit in weiterer Folge diese standardisiert für eine Risikobewertung herangezogen werden können. Die Ergebnisse können direkt von der Dienststelle des Forsttechnischen Dienstes für Wildbach und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung (GBL) Salzkammergut, für eine Beurteilung der einzelnen Lawinenstriche verwendet werden und stellen eine Grundlage für weitere Untersuchungen hinsichtlich einer permanenten regionalen Lawinenprognose dar.

Avalanche Information System Salzkammergut

The topic of the described project is to obtain a regional risk study for around 100 avalanches in the Alpine area of the Salzkammergut (Upper Austria). The hazard situations under certain weather conditions are estimated by using topographical analysis and chronicle data of each avalanche path combined with meteorological data. The topographical analysis consists of the predefinition of the sub-release areas with respect to aspect, slope and altitude. Furthermore, the avalanches are classified by their roughness and morphology of the release areas and avalanche track. Well-known single events (chronicle data) combined with the existing weather situation are simulated to receive regional optimised modelparameters on the one hand and regional connections of weather situations and avalanche activities on the other. Therefore, the affecting topographical and meteorological parameters must be determined and standardised so that they can be used for the risk assessment. The results can be used by the local torrent and avalanche service to assess single avalanche paths or as a base for further studies in permanent avalanche forecasting.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Pürstinger Christian
Institut für Alpine Naturgefahren und Forstliches Ingenieurwesen
Peter-Jordan-Straße 82
1190 Wien