Beiträge zu verschiedenen Themenbereichen, Tagungsberichte, Studienreise 2009 Kärnten
Contributions on several themes, Reports from Conferences, Study trip 2009 Carinthia

Uploaded Picture
Heft 165, August 2010, 74. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Sauermoser Siegfried

Lawinenwinter 1999 – Zusammenfassung der Tagung in Galtür 2009

Im Juni 2009 wurde vom Forsttechnischen Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung und dem Land Tirol eine Tagung mit dem Titel „ Lawinenwinter 1999 – Erfahrungen, Konsequenzen“ organisiert. Es wurden Autoren hauptsächlich aus den betroffenen Ländern Frankreich, Schweiz und Österreich eingeladen zu berichten, wie das Ereignis dort stattgefunden hatte und was sich seither im Lawinenschutz in den jeweiligen Ländern verändert hat. Die Tagung war in drei Teile gegliedert, der erste Tag galt dem Technischen Lawinenschutz und der Gefahrenzonenplanung, am zweiten Tag wurde eine Exkursion in das Anbruchgebiet der Wasserleiterlawine und zur Jamtalhütte durchgeführt und der dritte Tag war der Lawinenwarnung und der organisatorischen Katastrophenvorsorge gewidmet. 170 Experten aus 16 Nationen nahmen an dieser Tagung teil. Im Rahmen dieses Beitrages werden die wesentlichsten Neuerungen, welche insbesondere für die Praxis der Lawinenvorsorge in Österreich wichtig sind, zusammengefasst. Vorweg sei erwähnt, dass die größten Neuerungen nicht im Bereich des baulichen Lawinenschutzes und der Gefahrenzonenplanung, sondern im Bereich der Organisation der Frühwarnung und des Katastrophenmanagements durchgeführt wurden. In diesen Bereichen hatten sich auch die größten Lücken im Jahre 1999 gezeigt.

Avalanche Winter 1999 – Summary of the Conference in Galtür 2009

In June 2009 a conference was organised together with the Provincial Government of Tyrol in Galtür. The topic of the conference was the extraordinary avalanche winter 1998/99 and the experiences and consequences of this events within the Alps. Authors from the most affected countries of Austria, Switzerland and France were invited to report how the avalanche winter was experienced in the countries and what has changed in avalanche protection since then. The conference was split up into three parts, the first day was dedicated to technical avalanche protection and avalanche hazard mapping, on second day a field trip was organised and the topic of the third day was catastrophe management and avalanche warning. 170 experts from 16 different countries took part at this conference. The following report summarises the most important results. It has to be mentioned that most of the innovations since 1999 were made in avalanche warning and catastrophe management and not in hazard mapping or technical avalanche protection. In the field of catastrophe management, the greatest slips occurred in the winter of 1998/1999.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI Sauermoser Siegfried
Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung, Sektion Tirol
Wilhelm Greil Strasse 9
6020 Innsbruck