Naturgefahrenbeobachtung und Monitoring
Monitoring of natural hazard processes

Uploaded Picture
Heft 173, Juni 2014, 78. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Habersack Helmut , Kreisler Andrea

Methoden des Feststoffmonitorings (Geschiebe, Schwebstoffe) in alpinen Einzugsgebieten

Das Feststoffmonitoring sowohl von Geschiebe als auch Schwebstoffen gewinnt zunehmend an Bedeutung, da Naturgefahren im alpinen Raum besonders von Feststoffen geprägt werden. Für ein verbessertes Prozessverständnis und die Entwicklung von Modellierungsverfahren sind Naturmessdaten zur Kalibrierung und Validierung essenziell. Dieser Artikel stellt die in Österreich optimierten und eingesetzten Methoden zur Erfassung des Geschiebe- und Schwebstofftransports vor. Das integrative Geschiebemesssystem besteht aus direkten (z. B. Geschiebefänger, Geschiebefallen) und indirekten Methoden (z. B. Geophonen). Das Schwebstoffmonitoring umfasst eine indirekte Messung über Trübungssonden in Kombination mit direkten Entnahmen von Schwebstoffproben. Durch die Komplementarität der Verfahren gelingt es, ein kontinuierliches, stark automatisiertes Feststoffmonitoring durchzuführen.

Methods of Sediment Monitoring (Bedload, Suspended Sediments) in Alpine Catchments

Sediment monitoring of bedload and suspended load have been gaining in importance as natural hazards in the Alpine region are dominated by sediments. To improve process understanding and modelling, field data are essential for model calibration and validation. This paper describes the methods to measure bedload and suspended sediment transport, optimised and applied in Austria. The integrated bedload monitoring system consists of direct (e.g. bedload samplers, traps) and indirect methods (e.g. geophones). Suspended sediment monitoring is done by combining indirect measurements from turbidity sensors with direct water and sediment sampling. By combining the methods, it is possible to perform continuous, highly automated sediment monitoring.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Univ. Prof. DI Dr. Habersack Helmut
Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiven Wasserbau, Universtität für Bodenkultur
Muthgasse 107
1190 Wien
Dipl.-Ing. Kreisler Andrea
Christian Doppler Labors für Innovative Methoden in Fließgewässermonitoring, Modellierung und Flussbau Universität für Bodenkultur, Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiven Wasserbau
Muthgasse 107
1190 Wien