Modellierung von Naturgefahren-Prozessen
Modeling of natural hazard processes

Uploaded Picture
Heft 169, September 2012, 76. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Damm Bodo , Neuhäuser Bettina , Schweigl Joachim , Terhorst Birgit

Rutschprozesse im Wienerwald in Niederösterreich und Wien

Der nördliche Wienerwald ist durch die Eigenschaften ton- und mergelreiche Flyschgesteine und das Vorkommen von mächtigen quartären Lockersedimentdecken disponiert für Rutschungen. Auf Grundlage von historischen Quellen und Daten des Baugrundkatasters der Niederösterreichischen Landesregierung sowie anderen Datenbeständen wurde die Gefährdung für Rutschungen im Flysch-Wienerwald näher untersucht. Ziel war es, neue Erkenntnisse über die Steuerungsfaktoren von Rutschungen zu gewinnen und eine regionale Gefährdungskarte für das Gebiet zu entwickeln. Die angewandte Methode der Evidenzgewichtung lieferte Informationen über kausale Zusammenhänge zwischen den bisher aufgetreten Rutschungen und den untersuchten Steuerungsfaktoren. Die Untersuchung zeigt in diesem Zusammenhang, dass neben den tonreichen Schieferzonen auch die tektonischen und hydrologischen Bedingungen (beeinflusst durch Oberflächengewässer und Niederschlagsmenge) besonders für das Auftreten von Rutschungen bedeutend sind.

Statistically probable hazard modelling on the basis of historical sources and data from the building ground register

The northern Vienna Forest is predestined for landslides due to the properties of the clay and marl rich flysch bedrock and the massive superimposed quaternary sediments. Based on historical sources, data of the Building Ground Register of the Federal Government of Lower Austria and other data bases, the landslide susceptibility was assessed in the flysch regions of the Vienna Forest. The objective was to create new knowledge on the steering geofactors for landslides and to develop a regional hazard map. The applied method, referred to as weightsof- evidence, delivers information on the causal relationships between known landslide events and specific steering geofactors. The investigation showed that beside of the clay-shale zones, the tectonic properties and the hydrologic conditions (influenced by drainage lines and precipitation) are relevant dispositions for landslides.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Univ.-Prof. Dr. Damm Bodo
Universität VechtaISPA
Universitätsstraße 5
Vechta
Dipl.-Ing. Neuhäuser Bettina
Akademie der Wissenschaften
Tegelweg 15/2
1220 Wien
Mag. Dr. Schweigl Joachim
Amt d NÖ LR, Abteilung Allgem. Baudienst - Geologie
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
Univ.-Prof. Dr. Terhorst Birgit
Universität Würzburg Institut für Geographie und Geologie
Am Hubland
Würzburg