Vorarlberg

Uploaded Picture
Heft 148, Jänner 2002, 66. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Jenni Martin , Lederle Hermann , Zech Anton , Tropeano Domenico , Turconi Laura

Schutzwaldsanierung im Natura 2000 Gebiet im Klostertal - Flächenwirtschaftliches Projekt Schnenn Bazig, Gemeinde Klösterle, Bezirk Bludenz

Am Beispiel des Flächenwirtschaftlichen Projektes Schnenn Bazig wird in diesem Beitrag dargelegt, dass die Aufgaben für die Verantwortlichen bei der Planung und Umsetzung von technischen und forstlich-biologischen Schutzmaßnahmen im alpinen Raum immer mannigfaltiger werden und die Interdisziplinarität bei der Aufgabenerfüllung sowie der Ausgleich von unterschiedlichen Interessen eine immer bedeutendere Rolle einnehmen. Im vorliegenden Artikel wird auf die intensive Zusammenarbeit mit dem Landesforstdienst (Bezirksforstinspektion) bei der Realisierung von Flächenwirtschaftlichen Projekten in der Sektion Vorarlberg eingegangen. Weiters werden die jagdlichen Verhältnisse im Projektsgebiet und die in diesem Zusammenhang relevanten Bestimmungen im Vorarlberger Jagdgesetz 1988 erläutert. Ein Kapitel behandelt die Besonderheiten an der Arlberg-Bahnstrecke der ÖBB, wo immer häufiger Schutzbauten (zB. gegen Lawinengefahr) der ÖBB von anderen Interessenten in die Betreuung übernommen werden müssen, da die Bahn vermehrt in den Tunnel verlegt wird. Zuletzt auf den Interessenkonflikt Schutzwaldsanierung - Naturschutzgebiet eingegangen.

Protective forest restoration in the NATURA 2000 region in the Klostertal - watershed managing project SCHNENN BAZIG, municipality of Klösterle, district of Bludenz

The example of the watershed managing project Schenn Bazig is employed in this paper to show that for those in charge, the tasks of planning and carrying out technical and forestry-biological protective measures in the alpine area are becoming increasingly manifold, and that both interdisiplinary work and mediating between different interests are playing a more and more important role. In the present paper, the authors elaborate on the intensive co-operation with the projects in the section of Vorarlberg. Moreover, they outline the hunting conditions in the project area and the relevant regulations in the hunting laws of Vorarlberg of 1988. One chapter is devoted to the peculiarities of the Arlberg rail track of the Austrian Federal Railways ÖBB, where protective constructions (for example those against avalanche hazards) increasingly have to be managed and looked after by other interested parties, as the railroad is gradually being relocated inside tunnels. Lastly, the conflict of interests as regards protective forest restoration versus nature reserve area is discussed.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
DI Jenni Martin
Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Bludenz
Oberfeldweg 6
6700 Bludenz
OFÖ Lederle Hermann
Forsttechnischer Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Bludenz
Oberfeldweg 6
6700 Bludenz
DI Zech Anton
Bezirksforstinspektion der Bezirkshauptmannschaft Bludenz
Schlossplatz 2
6700 Bludenz
Dr. Tropeano Domenico
Consiglio Nazionale delle Ricerche (CNR), Instituto di Ricerca per la Protezione Idrogeologica (IRPI)
Strada delle Cacce 73
Torino
Dr. Turconi Laura
Consiglio Nazionale delle Ricerche (CNR), Instituto di Ricerca per la Protezione Idrogeologica (IRPI)
Strada delle Cacce 73
10135 Torino