Klimaänderung, Schwemmholzproblematik, Lawinenkommission, Sicherungstechnik

Uploaded Picture
Heft 145, Jänner 2001, 65. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Rimböck Andreas , Strobl Theodor , Ristic Ratko

Schwemmholzpotenzial und Schwemmholzrückhalt am Beispiel Partnach/Ferchenbach (Oberbayern)

Im Rahmen des Entwurfes zweier Schwemmholzrückhaltesperren wurde ein Verfahren zur luftbildbasierten Abschätzung des Schwemmholzpotentials entwickelt und erprobt. Im vorliegenden Beitrag wird dieses Verfahren vorgestellt, in dessen Pilotanwendung mit vertretbarem Aufwand realistische Ergebnisse erzielt wurden. Im weiteren wird der Ausführungsvorschlag für das Rückhaltebauwerk erläutert, ein Rechen mit Säulen, die im Grundriss v-förmig angeordnet sind. Diese Form wurde in begleitenden Modellversuchen mit anderen Anordnungen der Säulen (schräg in einer Linie) verglichen. Sie ist demzufolge auch für die Anwendung in leichten Bachkrümmungen geeignet. Schlüsselwörter: Schwemmholzpotenzial, Schwemmholzrückhalt, Wildholzrechen, Luftbilder

Woody debris potential and retention of woody debris with the example of Partnach, Ferchenbach (Upper Bavaria, Germany)

When designing two retention dams for woody debris in Upper Bavaria (see fig. 1), we have developed and tested a method in order to estimate the woody debris potential, using aerial views. In this paper, we introduce the method and its application, which is based on different kinds of potential events (see fig. 2 and fig. 3). The example observed is the Ferchenbach torrent (see fig. 4 and fig. 5). It allows realistic results at acceptable expense. Additionally we present the results of a model test on retention of woody debris in slightly curved torrents (fig. 7), which qualify the use of rakes in the shape of a “V”. The retention facility is described in details towards the end of the paper (fig. 6, fig. 8, fig. 9). Key words: woody debris potential, woody debris retention, aerial view

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dr.-Ing. Dr Rimböck Andreas
Bayerisches Landesamt für Umwelt, Referat 61 Hochwasserschutz, alpine Naturgefahren
Bürgermeister-Ulrich-Straße 160
86179 Augsburg
Univ. Prof. Dr.-Ing. Strobl Theodor
Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft, Technische Universität München
Arcisstraße 21
München
Prof. Ristic Ratko
University of Belgrade, Faculty of Forestry
Kneza Viseslava 1
11000 Belgrade