Naturgefahrenbeobachtung und Monitoring
Monitoring of natural hazard processes

Uploaded Picture
Heft 173, Juni 2014, 78. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Thuro Kurosch , Zumbrunnen Thomas

Steinschlagereignisse mittlerer Magnitude: Wie können wir eine Gefährdungs- und Prozessbeurteilung gewährleisten?

"Die Ereignisse der letzten Jahre, wie der Felssturz von Tramin am 21.01.2014, zeigen, dass aktueller Handlungsbedarf im Bereich der Gefährdungsanalyse von Steinschlagprozessen besteht. Am Beispiel der Landkreise Traunstein und Berchtesgaden soll in diesem Beitrag gezeigt werden, wie ein erweiterter Ansatz der Gefährdungsanalyse in Bayern möglich ist. Der Umgang mit Sturzereignissen mittlerer Magnitude (in etwa gleichbedeutend mit einem mittleren Sturzvolumen; im englischen Mid-Magnitude Events genannt) stellt dabei eine große Herausforderung dar. Nicht nur, weil die Sturzvolumina die Kapazitäten der Schutzzäune übersteigen, sondern auch, da die Prognose eines möglichen Versagenszeitpunkts durchaus schwierig ist. In diesem Beitrag wird kurz auf den momentanen State-of-the-Art der Gefährdungsanalyse in Bayern eingegangen. Im Hauptteil werden an Hand eines ausgewählten Beispiels die Prozessanalyse sowie die Abschätzung der Sturzvolumina von Ereignissen mittleren Volumens genauer erläutert."

Mid-Magnitude Rock Fall Events: In how far can we provide a Hazard- and Process Analysis?

Current events like the rock fall of Tramin on January 21st, 2014 demonstrate the significance of rock fall hazard assessment. For the counties of Traunstein and Berchtesgaden an enhanced concept in terms of hazard assessment in Bavaria has been developed recently. The investigation and anticipation of mid magnitude events is a challenging topic due to the large volumes exceeding the load capacity of most mitigation measures e.g. rock fall fences. Also, it seems that the point of failure is difficult to predict. The first part of this contribution is committed to an enhanced hazard assessment concept for the counties of Traunstein and Berchtesgaden. The main part shows how a detailed process analysis of mid-magnitude events and a quantitative reconnaissance of rock fall volumes can be achieved.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Prof. Dr. rer. nat habil. Thuro Kurosch
Lehrstuhl für Ingenieurgeologie, Technische Universität München
Arcisstraße 21
80333 München
Dipl.-Ing. Zumbrunnen Thomas
Staatliches Bauamt Traunstein
Rosenheimerstraße 7
83278 Traunstein