Visionen im Lawinenschutz
Avalanche Protection - Visions

Uploaded Picture
Heft 179, Juli 2017, 81. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Bartelt Perry

Über die Entstehung von Staublawinen

Die Wirkung von Staublawinen ist in der Praxis immer noch schwierig abzuschätzen.

Obwohl die Staubwolke nur aus suspendierten Eispartikeln besteht, kann die Luftbewegung

zerstörerische Kräfte entwickeln. In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Entstehung

und Bewegung von Staublawinen. Die Fließlawine liefert die Anfangsbedingungen für das

injizierte Eis-Luft Gemisch der Staubwolke. In diesem Sinne ist die Staublawine eine indirekte

Gravitationsströmung. Durch unterschiedliche Luftwiderstandskräfte löst sich die Staubwolke

von der Fließlawine. Die Reichweite der Staubwolke ist abhängig von der Entstehungsenergie

und dem Luftwiderstand. Wir verwenden lawinendynamische Messungen im realen Gelände

um ein Modell zur Entstehung und Bewegung von Staublawinen zu verifizieren.

On the formation of powder snow avalanches

Here we address a long-standing problem in avalanche dynamics: how to calculate the formation

and propagation of powder avalanches. The powder cloud consists of suspended ice

particles that serve as tracers to track the movement of the air. The source of the ice/air mixture

is the avalanche core. Because of different drag forces on the suspended and non-suspended

mass, the powder cloud becomes detached from the core. The core provides the ice/air mixture

of the cloud with initial velocity, including direction. Powder avalanches can therefore

be considered an indirect gravity current. We use real scale measurements of powder cloud

volume and speed to verify a depth-averaged powder snow avalanche model.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dr. Bartelt Perry
WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF
Flüelastr. 11
7260 Davos-Dorf