Management von Naturkatastrophen
Natural catastrophe management

Uploaded Picture
Heft 172, November 2013, 77. Jahrgang

Holen Sie sich einen Kleinen Einblick aus unserem Aktuellem Journal

Bründl Michael , Leiter Andrea M. , Rheinberger Christoph M.

Zur Bewertung von Personenschäden – Grundsätze, Methoden und Anwendungen

Ein wirksamer und wirtschaftlicher Umgang mit Naturgefahren erfordert die monetäre Bewertung von Personenschäden. Dieser Artikel geht auf drei gängige Bewertungsmethoden ein und erklärt, warum eine dieser Methoden, der sogenannte Wert eines statistischen Lebens (WsL), die geeignetste Methode zur monetären Bewertung von Menschenleben darstellt. Weiter zeigen wir, wie der WsL erhoben und in bestehende Konzepte des Naturgefahrenmanagements eingebunden werden kann. Dazu stellen wir zwei Bewertungsstudien aus Österreich und der Schweiz vor, welche WsL-Werte zwischen 1,8 und 6,4 Millionen € ermittelt haben. Wir diskutieren kurz das Schweizer Verfahren zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Naturgefahren- Schutzprojekten, welches den WsL seit 2008 explizit in die Bewertung einbindet. Abschließend argumentieren wir, dass dieser explizite Einbezug des Nutzens zu einem effizienteren Einsatz von Steuergeld und einem besseren Schutz der Bevölkerung führt.

On the valuation of damages to life and limb – principles, methods and applications

An efficient and effective management of natural hazards requires valuing risks to life and limb. This article provides a summary of three key valuation methods and explains why one of them, the value of statistical life (VSL), is the preferable approach to assess the money value of mortality risks. We show how the VSL can be estimated from survey studies and how it can be integrated into existing hazard management tools. For this purpose, we introduce two valuation studies conducted in Austria and Switzerland, which obtained VSL values between €1.8 and €6.4 million. We briefly discuss the Swiss approach of assessing the efficiency of natural hazard mitigation programs, which has used the VSL concept since 2008 to monetize mortality risks. We argue that the explicit accounting of the benefits of mitigation leads to a more efficient allocation of tax money and to a better protection of the population.

Bei Fragen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor:
Dr. Bründl Michael
WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF
Flüelastrasse 11
Davos Dorf
Dr. Leiter Andrea M.
Universität Innsbruck
Universitätsstraße 15
6020 Innsbruck
Dr. Rheinberger Christoph M.
INRA-LERNA, Toulouse School of Economics
Allée de Brienne 21
31015 Toulouse Cedex 6